Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
RSS 2.0 ATOM

18.06.2014

Kultur im Schloss: Landestrosts Elisabeth

Szenische Lesung: Beatrice Frey wird zu Landestrosts Elisabeth
Hannover/Neustadt a. Rbge. Mit 15 Jahren verheiratet, vierfache Mutter, mit 40 Jahren Witwe, alleinerziehend und Herrscherin ber Braunschweig-Lneburg: Herzogin Elisabeth trieb die Reformation voran, regierte mit konomischem Sachverstand, half den Klstern und initiierte Hexenprozesse. Sie ist die Mutter des Schlossbauherrn Erich II., dem Kriegsherrn und Lebemann aus dem 16. Jahrhundert. An unterschiedlichen Orten im Schloss Landestrost lassen die Schauspieler Beatrice Frey und Andreas Schlager mit Musiker Juri Kudlatsch am Sonnabend, 28. Juni 2014, den Kampf zwischen Reformatorin und Gegenreformator, zwischen Ex-Regentin und neuem Regenten, zwischen Mutter und Sohn, wieder aufleben. Die szenische Lesung beginnt um 20.00 Uhr im Groen Saal. Karten kosten 15 Euro, ermigt 12 Euro.

Ihre Schauspielausbildung erhielt die Schweizerin Beatrice Frey am Mozarteum in Salzburg. Als Grndungsmitglied stand sie von 1978 bis 1984 und von 2002 bis 2004 im Wiener Schauspielhaus auf der Bhne. Seit 1979 spielte sie zahlreiche Rollen in Film und Fernsehen. Heute ist sie festes Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover.

Andreas Schlager ist gebrtiger sterreicher. Nach seiner Ausbildung in Wien war er am Wiener Volkstheater, am Thalia Theater Hamburg, am Staatstheater Stuttgart und am Schauspiel Kln engagiert. Seit der Spielzeit 2009/10 gehrt Schlager zum Ensemble des Schauspiel Hannover. Auch er ist aus deutschen Fernsehproduktionen bekannt.

Um die Geschichte des Schlosses erlebbar zu machen, spicken die zwei Darsteller ihre szenische Lese-Performance mit Soundcollagen und Livemusik von Juri Kudlatsch. Text und szenische Einrichtung kommen von Volker Brger.

Eintrittskarten fr das Konzert sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet erhltlich.

Vorverkauf im Schloss Landestrost, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt unter Telefon 05032/899-154, per Fax: 05032/899-165 oder per E-Mail. ffnungszeiten: Mo. bis Do., 8.00 bis 16.00 Uhr durchgehend; Fr., 8.00 bis 13.00 Uhr; Sa. und So., 14.00 bis 18.00 Uhr.

(Pressemitteilung Region Hannover, 18.06.2014)

   

Kein Kommentar

No comments yet.

Kommentar-RSS-Feed -

Sorry, the comment form is closed at this time.

 

Werbung

Onlinedurchsuchung
Der Ricklinger Deich

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Auerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner fr Werbung weiter. Unsere Partner fhren diese Informationen mglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen