Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Ãœbernehmen im Banner klickst.
RSS 2.0 ATOM

21.07.2010

Letzte Sonntagsführung: Leben Lieben Leiden

Letzte Sonntagsführung: Leben Lieben Leiden

„LEBEN LIEBEN LEIDEN – Frauenbilder junger Künstlerinnen“ – Kuratorin lädt persönlich zum letzten Mal zur Sonntagführung ein
Brisante und interessante Themen werden im Rahmen der Ausstellung „LEBEN LIEBEN LEIDEN – Frauenbilder junger Künstlerinnen“ des Kunstvereins Celle e.V. in der kommenden Sonntagsführung am 25.7.2010 ab 11:30h in einem lebendigen Kunstgespräch diskutiert und reflektiert. Kunstinteressierte jeden Alters sind zu der kostenfreien Führung durch die Ausstellung eingeladen.

Leben Lieben Leiden - Frauenbilder junger Künstlerinnen

Interaktive Kunstführung / Kuratorenführung mit Alexandra Socher am 25.7.2010 ab 11:30 Uhr
Treffpunkt Bomann-Museum; Museumskasse
Teilnahme kostenfrei. Anmeldung nicht erforderlich.

Letzte Führung durch die Ausstellung: 31.7.2010, 11:30h mit Thilo Liebscher

Die Ausstellung des Kunstvereins Celle e.V. zeigt klar, dass es kein kategorisches Frauenbild gibt und Vorstellungen von Weiblichkeit den jeweiligen gesellschaftlichen Entwicklungen unterliegen. Diese historische Veränderung wird oder soll besonders deutlich werden durch das inhaltliche Band zu der thematischen Vernetzung mit der kulturhistorischen Ausstellung ‚Mächtig verlockend – Frauen der Welfen‘ des Residenzmuseums im Celler Schloss. ‚Leben Lieben Leiden‘ wird demnach zu einem Ausstellungsentwurf, der sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart bewegt, der zeigt, was war, was ist und was sein kann, wenn man an das weibliche Geschlecht oder einfach an den Menschen denkt.

Das Ausstellungsprojekt setzt darauf, Menschen jeden Alters nicht nur als potentielle AusstellungsbesucherInnen zu verstehen, sondern sie darüber hinaus zur Mitgestaltung des kulturellen Lebens anzuregen. Kenntnisse über die künstlerischen Positionen der Ausstellung sollen vermittelt werden und einen erweiterten Umgang mit ‚Weiblichkeitsbildern‘ ermöglichen. Dabei soll die Wahrnehmung von festgelegten Geschlechterbildern im Alltag sensibilisiert werden und es soll Spaß am Experimentieren mit erweiterten Geschlechterbegriffen gefunden werden.

[PM Kunstverein Celle, 21.07.2010, Alexandra Socher]

   

Kein Kommentar

No comments yet.

Kommentar-RSS-Feed -

Sorry, the comment form is closed at this time.

 

Werbung

23. Ricklinger Deichfest am Samstag, 17. August 2019
Söök. Hannover wird durchsucht
Die Ricklinger Plakatwand

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen