Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
RSS 2.0 ATOM

06.10.2009

Malen ohne Farbe

Malen ohne Farbe

Am Donnerstag , 15. Oktober 2009, beginnt in der Galerie auf dem Rittergut Grogoltern die Ausstellung „Malen ohne Farbe“.
Farbe ist Vielfalt, ist Freude. Farbe ist Signal, Beruhigung, Leidenschaft. Farbe ist Emotion.
Zum Malen braucht ein Knstler Farbe. So richtige aus dem Topf oder aus der Tube. Das knnte man meinen. Aber oft lassen erst Licht und Schatten vor unserem inneren Auge aus Einfarbigem bunte Welten entstehen.

Malen ohne Farbe

Malen ohne Farbe

Die Welt um uns herum ist voller Farben. Kein Ding, ob naturgewachsen oder von Menschenhand geschaffen, das nicht mit einer ihm eigenen Farbe angetan wre. Selbst, wenn es wei ist oder schwarz. Da hre ich schon den Einwand, das beides seien keine Farben. Keine richtigen Farben. Ohne eine physikalisch korrekte Definition zu bemhen, knnen wir das Nebeneinander von subjektiv geprgten Vorstellungen des Begriffs Farbe konstatieren.

Farbe ist Vielfalt, ist Freude.

Farbe ist Signal, Beruhigung, Leidenschaft.

Farbe ist Emotion.

Zum Malen braucht ein Knstler Farbe. So richtige aus dem Topf oder aus der Tube. Das knnte man meinen so ist es aber mitnichten.

Zwischen Kohlenstaub und Muschelkalk findet sich das gesamte Reich der Farbigkeit. Aufgelesen, zermahlen, ausgepresst, angemischt, aufgetragen. Manches Material lsst sich die ihm innewohnende Lebendigkeit erst dann entlocken, wenn es oxidiert.

Oder es bedarf einer speziellen Vorbehandlung des Malgrundes, um spter der Farbe Halt zu geben und das Motiv sichtbar werden zu lassen.

Aber auch Licht und Schatten lassen aus Einfarbigem vor unserem inneren Auge bunte Welten entstehen.
Frank Buchholz

Sechs Knstlerinnen und Knstler abseits vom konventionellen Farbverstndnis.

  • Sigrid Baumann-Senn, Stuttgart
  • Dieter Gtze, Hannover
  • Katharina Kamph, Braunschweig
  • Franziska Koschmidder, Lbeck
  • Birgitta Martin, Springe
  • Sabine Thatje-Krber, Garbsen

Malen ohne Farbe
15. Oktober – 27. Dezember 2009

Vernissage am Donnerstag, 15. Oktober, 18 Uhr
Lesung mit Anik Kvesdi
Cello-Improvisationen: Monika Herrmann
(Im Anschluss an die Vernissage besteht im benachbarten Hof-Caf Gelegenheit zu einem herzhaften Imbiss.)

ffnungszeiten:
Do + Fr: 16 – 20 Uhr, Sa + So: 11 – 17 Uhr
Heiligabend und Weihnachtstag geschlossen

Galerie per-seh
Frank Buchholz
Rittergut Grogoltern
Gutsstrae 8
30890 Barsinghausen
Fon +49 (0) 51 05 – 584 50 40
Email

Pressemitteilung 06.10.2009, Frank Buchholz

   

Kein Kommentar

No comments yet.

Kommentar-RSS-Feed -

Sorry, the comment form is closed at this time.

 

Werbung

Orgelkonzert mit Prof. Daniel Zaretsky aus St. Petersburg/Russland am 18. August 2019
23. Ricklinger Deichfest am Samstag, 17. August 2019
Region Hannover wird durchsucht
Der Ricklinger Deich

Auf diesen Webseiten kommen Cookies von unseren Werbepartnern zum Einsatz. Auerdem geben wir Informationen zu Ihrer Benutzung unserer Website an unsere Partner fr Werbung weiter. Unsere Partner fhren diese Informationen mglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen